Fast angebumst….

Fast angebumst….

FAST ANGEBUMST….
Polizei verwechselt Sextoy mit Handgranate

Kurioses trug sich auf der A8 in der Nähe von Günzburg zu. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten die Autobahnpolizei über einen extremen Drängler aufmerksam gemacht. Die Streife nahm dementsprechend die Verfolgung auf und konnte den aufmüpfigen Autofahrer, der beinahe einige Autos angebumst hatte, an einer Baustelle stoppen.

Bis dato klingt alles nach Routine. Doch dann zückte der Autofahrer eine vermeintliche Handgranate. Die Polizisten griffen zu ihren Dienstwaffen und stellten sich auf eine durchaus gefährliche Situation ein.

Gefährlich wurde es dann aber letztendlich doch nicht, denn die Beamten verwechselten den Gegenstand mit einem Sextoy. Rätselhaft nur, warum der Raser das Sextoy überhaupt in der Hand hatte. Eine Erklärung dürfte der Alkoholpegel des Mannes aus Luxemburg gewesen sein. Zwei Promille brachte er beim Blasen zustande. Ein stolzer Wert, der die Sinne schon mal etwas verwirren kann. Bitter nur, dass der stark alkoholisierte Sextoy-Liebhaber in dieser Verfassung überhaupt ins Auto gestiegen ist.

Eine Klage wegen unerlaubten Waffenbesitzes wird es wohl nicht geben, dennoch wird der Führerschein eine ganze Weile weg sein. Aber das Ganze hat ja auch was Positives. Immerhin hat der Mann nun jede Menge Zeit, mit seinem Sextoy der Lust zu frönen.

Man merke sich: Alkohol, Handy und Sextoys haben während der Autofahrt nichts am und vor allem im Mann zu suchen…

Quelle: lieblingsseite.com

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. *=Pflichtfelder
Du kannst diese HTML tags und attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>