Ein Porno-Star packt richtig aus

Ein Porno-Star packt richtig aus

Traumjob Pornodarsteller? Manch junger Mann träumt in seinen wildesten Fantasien vom vermeintlich besten Beruf der Welt. Frauen, Geld, Ruhm, dicke Autos, Blitzlichtgewitter – so die Vorstellungen. „Denkste“, sagt Jason Steel.

Seit 14 Jahren ist der 33-Jährige im Geschäft. Knapp 500 Filme hat er gedreht, hunderte Frauen vor der Kamera vernascht. Leben kann Steel (seinen bürgerlichen Namen verrät er nicht) davon nicht, 150 bis 250 Euro kassiert er pro Tag, mehr als zehn Drehtage im Monat hat er selten. Ein Witz im Vergleich zu Porno-Darstellerinnen.

„Reich wird man nur an Frauen“, verrät er im KURIER-Interview. Um sich seinen Lebensunterhalt zu finanzieren, macht Steel Nebenjobs wie Chauffeurfahrten. Dabei ist er einer von gerade fünf Profis in Deutschland, die zumindest ein wenig Geld mit dem Sex verdienen.

Dabei muss man sich manchmal sogar zwingen, nicht immer stimmt die Chemie bei dem so intimen Akt. Doch selbst dann müssten Männer immer weitermachen, so der Berliner. „Darsteller müssen ihren Kopf abschalten. Selbst wenn die Frau unsympathisch ist, muss man funktionieren. Job ist Job. Wobei vor allem bei dickeren Frauen ein gepflegtes Äußeres Voraussetzung sein muss.“ Hinzu kommen die Produktionsbedingungen. „In Deutschland wird alles sehr billig gefilmt. In Amerika werden gestochen scharfe Bilder gemacht, das Licht stimmt, es wird Geld für Drehbuch und Maske investiert.“

Vor allem über Internetportale und Facebook machen viele Werbung in eigener Sache. „Da sind einige Abzocker dabei“. Vor wenigen Tagen tappte Steel selbst in die Falle. „Ich nahm einen vermeintlichen Kumpel unter meine Fittiche, lieh ihm Geld, beschaffte ihm Jobs.“ Doch er wurde hintergangen. Sein „Freund“ gaukelte ihm einen Hirntumor und eine tote Mutter vor, Steel lieh dem „Notleidenden“ Geld. „Das ist wohl für immer weg.“

 

Quelle: berliner-kurier.de

PORNOSTAR WILL BAD BOY

PORNOSTAR WILL BAD BOY

PORNOSTAR WILL BAD BOY
Jenna Jameson besessen von UFC-Kämpfer Connor McGregor
Der US-amerikanische Ex-Pornostar Jenna Jameson hat jetzt in einem Interview verkündet, dass sie auf richtig harte Jungs steht. Am liebsten sind ihr die Mixed Martial Arts-Fighter der UFC. Einer davon, Connor McGregor, hat es ihr besonders angetan.

Pornofans dürften immer noch einen Hormonschub bekommen, wenn sie den Namen Jenna Jameson hören.

Sie ist der Grund für Millionen feuchter Träume; Männerherzen schlagen höher, wenn dieser atemberaubende Pornostar irgendwo auftaucht. Doch nur die richtig harten Jungs können sich Hoffnungen darauf machen, dieser Traumfrau näher zu kommen.

Vor allem die Kämpfer der UFC (Ultimate Fighting Championship) stehen bei Jenna Jameson ganz ober auf der Liste. Da ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sie schonmal eine Liaison mit Martial Arts-Star Tito Ortiz hatte. Das ist allerdings Geschichte.

Jetzt hat Jenna verkündet, dass sie doch sehr von dem irischen Kämpfer Connor McGregor beeindruckt ist. Mehr noch, sie sei sogar besessen von ihm. Für seinen nächsten Kampf am 11. Juli gegen Jose Aldo darf er sich nun also sicher sein, dass der wohl größte Pornostar der Welt nur ihm die Daumen drücken wird.

Ob tatsächlich mehr aus den beiden werden könnte, wollte Jenna Jameson nicht verraten. Ein Hindernis könnte vielleicht der Altersunterschied sein. Jenna ist mittlerweile sexy 41 Jahre alt, Connor McGregor erblickte vor knapp 27 Jahren das Licht der Erde.

Quelle: lieblingsseite.com